Kreisverband Oberschwaben/Bodensee

Vorsitzender:
Wolfgang Heinzel

Tel. d.: 07351-300-3020

erster stv. Vors.:
Bernhard Hentschel

zweiter stv. Vors.:
Gerhard Reischmann

Schriftführer:
Ingo Werner Rietsch



Nachrichten aus dem Kreisverband

 

Eine Pressestimme ersteht wieder auf

DJV-Kreisverband Oberschwaben engagiert sich in spannenden Zeiten

 

Fleißig gearbeitet hat der DJV-Kreisverband Oberschwaben bei seiner jüngsten Jahreshaupt-versammlung in Aulendorf. Neben Vorstands- und Delegiertenwahlen wurden Abstimmungen über drei Anträge zum Landesgewerkschaftstag und eine Resolution vorgenommen. Als Gast aus Stuttgart war Landesvorsitzende Dagmar Lange ins Südwürttembergische gekommen, die aus den aktuellen Tarifverhandlungen an Tageszeitungen berichtete und mögliche Neustrukturierungen im DJV-Landesverband ankündigte.

 

Ein Schritt zur weiteren Monopolisierung der oberschwäbischen Medienlandschaft ist rückgängig gemacht worden, zur Freude der Anwesenden: „Der DJV-Kreisverband Oberschwaben begrüßt im Interesse der Medienvielfalt in Oberschwaben den Neustart des ‚Unabhängigen Wochenblatts‘. Wir gehen davon aus, dass nach Abschluss der Restrukturierung die Verlegerschaft klar erkennbar sein wird.“ Diese Resolution wurde einstimmig verabschiedet, ebenso wie folgender Antrag an den Landesgewerkschaftstag Anfang Juni in Karlsruhe: „Am 19. Mai 2012 wurde auf dem Gewerkschaftstag des DJV-Landesverbandes Baden-Württemberg in Ulm der ‚Ulmer Appell‘ beschlossen. Er hat folgenden Wortlaut: ‚Der DJV-Landesverband Baden-Württemberg zollt den Mitarbeitern des SCHWARZWÄLDER BOTEN größten Respekt, weil es ihnen gelungen ist, eine – wenn auch eingeschränkte – Wiederherstellung der Tarifbindung zu erkämpfen, und nimmt dies zum Anlass, die Verlagsleitung und die Eigentümer des SCHWARZWÄLDER BOTEN aufzurufen, zur uneingeschränkten Tarifbindung zurückzukehren. Gleichzeitig appellieren wir an alle Verlage, die sich nicht an die Tarifverträge halten, ebenfalls zum Tarif zurückzukehren. Tarifflucht passt nicht zu einer wirtschaftsethisch verantwortungsvollen Unternehmensführung. Sie geht an die Wurzeln der Sozialen Marktwirtschaft‘.

 

Einstimmig in ihren Funktionen bestätigt wurde Kreisvorsitzender Wolfgang Heinzel (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) sowie seine Stellvertreter Bernhard Hentschel (öffentlich-rechtlicher Rundfunk) und Gerhard Reischmann (Tageszeitungen), die auch einstimmig als Delegierte zum Landesgewerkschaftstag entsandt wurden und dort wieder zur Mitarbeit in den Fachausschüssen ihrer jeweiligen Tätigkeitsbereiche kandidieren werden.