Kreisverband Tauber-Odenwald

Text

Text

Text

Text



Nachrichten aus dem Kreisverband

Journalisten unter einem Dach vereint

Das Bild zeigt den neuen DJV-Vorstand und die Delegierten (von links): Martin Bernhard, Heike von Brandenstein, Diana Seufert, Sascha Bickel und Sabine Braun.   Bild: DJV
Das Bild zeigt den neuen DJV-Vorstand und die Delegierten (von links): Martin Bernhard, Heike von Brandenstein, Diana Seufert, Sascha Bickel und Sabine Braun. Bild: DJV

Deutscher Journalisten-Verband: Kreisverbände Main-Tauber und Neckar-Odenwald haben fusioniert / Neuer Vorstand

 

Tauberbischofsheim/Buchen - Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) vertritt die berufs- und medienpolitischen Ziele und Forderungen der hauptberuflichen Journalisten aller Medien. Im Bereich Main-Tauber- und Neckar-Odenwald-Kreis hat er sich jetzt neu aufgestellt.

 

Gab es bislang einen eigenen Kreisverband für den Main-Tauber-Kreis und einen für den benachbarten Neckar-Odenwald-Kreis, so änderte sich dies vor kurzem durch eine Fusion. Der neue Verband deckt künftig unter dem Namen „Tauber-Odenwald“ die Region im Nordosten Baden-Württembergs ab.

 

Bei einer Mitgliederbefragung hatten sich zuvor 100 Prozent der Teilnehmer für eine Verschmelzung ausgesprochen.

Der DJV setzt auf die Gemeinsamkeit von Redakteuren und freien Journalisten und fordert faire Löhne und Honorare. Er vertritt bundesweit rund 33 000 Mitglieder aus allen Bereichen des Journalismus.

 

Für die neue Region „Tauber-Odenwald“ fand eine gemeinsame Mitgliederversammlung in Tauberbischofsheim in der Pizzeria „Pie“ statt, die die Fusion offiziell vollzog und einen neuen Vorstand bestimmte. Auf Vorschlag aus den Reihen der Mitglieder wurde Sascha Bickel aus Igersheim einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreterin ist Sabine Braun aus Mosbach. Erster Beisitzer wurde Martin Bernhard aus Buchen, zweite Beisitzerin Diana Seufert aus Gerchsheim. Zu Delegierten auf Landesebene wurden Sabine Braun und Sascha Bickel sowie als Vertreter Heike von Brandenstein und Diana Seufert gewählt.

 

Nachdem es auf dem Zeitungsmarkt – auch in Baden-Württemberg – in den vergangenen Jahren große Veränderungen gegeben hat und viele kleine Zeitungen verschwunden sind beziehungsweise durch große Medienhäuser übernommen wurden, wollen die DJV-Vertreter diese Entwicklung mit Blick auf die Reduzierung journalistischer Arbeitsplätze weiter kritisch begleiten. Zudem beschäftigt man sich mit Datenschutz-, Urheberrechtsfragen und dem Journalismus im Internet sowie in sozialen Netzwerken. Auch die steigende Arbeitsbelastung für Journalisten durch ausgedehnte Online-Aktivitäten der Verlage und neue Bewegt-Bilder-Angebote sind wichtige Themen der DJV-Gremien.            djv


Text