Fachausschuss Zeitschriften


4. Dezember 2020

 

Der DJV Baden-Württemberg weist darauf hin, dass für Burda tätige Freie Journalist*innen, denen der Offenburger Medienkonzern einen Rahmenvertrag zur Unterschrift vorlegt, sich mit der Stuttgarter DJV-Geschäftsstelle (info@djv-bawue.de) in Verbindung setzen sollen. Nach DJV-Informationen gehören zum Rahmenvertrag zwingend sogenannte Einzelvereinbarungen. Letztere sind ein wesentlicher Vertragsbestandteil, durch den der Rahmenvertrag individualisiert und relativiert werden kann.

 

Der DJV  hat bereits im August 2020 mit seiner Pressemeldung „Warnung an Freie: Burda wälzt Haftung ab“ freie Journalist*innen vor Verträgen des Medienkonzerns Burda gewarnt (Link). 


17. Oktober 2020

 

Der Fachausschuss Zeitschriften hat sich am 17. Oktober 2020 in Karlsruhe konstituiert. Als Vorsitzende wurde die Stuttgarter Journalistin Maria Ebert bestätigt. Neuer stv. Vorsitzender ist Gerd Bergmann (KV Esslingen/Göppingen).

 

Der FA Zeitschriften trifft sich jeweils am ersten Mittwoch des Monats zu einem virtuellen Jour Fixe, um aktuelle Themen zu besprechen und zu sondieren, wie es um die südwestdeutsche Zeitschriften-Landschaft bestellt ist. Die Präsenzsitzungen des Fachausschusses Zeitschriften finden in der Regel in der Stuttgarter DJV-Geschäftsstelle statt.



14. November 2019

 

 

Der DJV-Verbandstag in Berlin hat Anfang November 2019 auf Antrag des Fachausschusses Zeitschriften einstimmig eine wichtige Resolution auf den Weg gebracht: Sie richtet sich an Buchverlage, die (Fach-)Zeitschriften verlegen. Davon gibt es in Baden-Württemberg viele, doch leider sind nicht alle dort arbeitenden Redakteur*innen in den richtigen Tarif eingruppiert. Die Journalistengewerkschaft fordert deshalb von den Buchverlagen, Mitarbeiter*innen nach dem Tarif für Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften zu bezahlen und nicht nach dem deutlich schlechteren Tarif für den herstellenden Buchhandel. Der DJV sagt allen Betroffenen, so die FA-Vorsitzende Maria Ebert, „Unterstützung bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche zu“.