12. Mai 2021
Im Anschluss an den Feiertag nimmt das Team der Stuttgarter Geschäftsstelle am Herdweg 63 den Freitag, 14. Mai, als Brückentag. Die Geschäftsstelle bleibt geschlossen, Anrufe und E-Mails werden an diesem Tag nicht bearbeitet. Am Montag, den 17. Mai, sind wir wieder wie gewohnt für Sie da - per Telefon, Post, E-Mail und in den sozialen Netzwerken! Wir wünschen all unseren Mitgliedern und deren Familien ein angenehmes Maiwochenende. Ihr DJV Baden-Württemberg-Team
11. Mai 2021
Der SWR plant weitere Einschnitte im Radioprogramm, um Kapazitäten für die Online-Berichterstattung zu schaffen. Dazu informieren unser Landesvorsitzender und der Fachausschuss Rundfunk die DJV-Mitglieder und wenden sich auch an den SWR-Intendanten und die Landessenderdirektorin: Mit großem Bedauern nehmen wir zur Kenntnis, dass die reichweitenstarke regionale Mittagssendung im Hörfunkprogramm SWR4 wegfallen soll, um Kapazitäten für die Online-Berichterstattung zu schaffen. Das Ziel, die...
11. Mai 2021
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert in einem Offenen Brief Kulturstaatsministerin Monika Grütters zu Änderungen an dem Rettungs- und Zukunftsprogramm „Neustart Kultur“ auf. Nicht nachvollziehbar sei die Beschränkung der Förderungen auf den Kulturjournalismus. Wörtlich heißt es in dem Brief: „Journalismus ist Kultur! Journalistische Arbeit erfordert einen besonderen Umgang mit der Sprache, mit Bildern und Tönen, einen Blick für Geschichten, die Menschen berühren und fesseln....
07. Mai 2021
Die Impfkampagne nimmt inzwischen auch in Baden-Württemberg mehr und mehr Fahrt auf - und damit die große Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität. Ab "Mitte Mai" zählen dann endlich auch Journalist*innen in besonders relevanter Position ganz offiziell zum Kreis der Impfberechtigten, bei einigen Hausärzten sollte, spätestens jetzt mit der Freigabe des Impfstoffes von AstraZeneca, aber auch davor schon eine Impfung möglich sein. Im nächsten Schritt sollen dann auch...
05. Mai 2021
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert von den deutschen Sicherheitsbehörden, die Daten von Journalistinnen und Journalisten besser zu schützen. Der DJV reagiert damit auf Berichte, nach denen der kürzlich gefasste Tatverdächtige der NSU 2.0-Drohungen Adressdaten seiner Opfer durch Anrufe bei Polizeidienststellen erhalten haben soll. Morddrohungen und Hassmails erreichten Politiker, Journalisten und Künstler. „Wenn sich bewahrheiten sollte, dass fingierte Anrufe bei der Polizei...
03. Mai 2021
Leider noch immer wichtig - auch und gerade am internationalen Tag der Pressefreiheit: Staatliche Hilfsprogramme für freie Journalist*innen. Kaum hatte sich das Dickicht der verschiedenen Programme etwas gelichtet und sich die "Neustarthilfe" für die allermeisten Kolleg*innen als passend erwiesen, wurden die Kriterien nochmals leicht geändert. Einen Überblick über die aktuelle Rechtslage geben die aktuellen "Tipps für Freie". Fakt bleibt: Unbürokratische Hilfe für Solo-Selbständige...
30. April 2021
Bereits seit Mo. 19.04.2021 werden in Baden-Württemberg Personen der Priorisierungsgruppe 3 (erhöhte Priorität) geimpft, zu der laut der Corona-Impfverordnung des Bundes auch Personen gehören, die in besonders relevanter Position in der kritischen Infrastruktur tätig sind. Hierunter fallen Journalist*innen zumindest dann, wenn sie bei ihrer Tätigkeit z.B. auf Demonstrationen oder sonstigen Außeneinsätzen einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Dies muss laut...
30. April 2021
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU und SPD sowie die Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen in einem gleich lautenden Schreiben auf, aktiv und engagiert für die Pressefreiheit in Deutschland einzutreten. In dem Brief an Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock schreibt DJV- Bundesvorsitzender Frank Überall: „Wir wünschen uns von Ihnen, dass Sie die Situation der Grundrechte zum zentralen Thema Ihrer Kanzlerschaft machen.“ Und weiter:...
26. April 2021
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert umfassende Transparenz in der Aktenaffäre der Stasi-Unterlagenbehörde. Der DJV reagiert damit auf Berichte, nach denen ohne gültige Rechtsgrundlage Informationen über 164 Personen, die meisten davon Journalistinnen und Journalisten, zusammengestellt und weitergeleitet worden sein sollen. In einem Schreiben vom 24. April an Kulturstaatsministerin Monika Grütters fordert DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall die „Aufklärung der Vorgänge, die...
23. April 2021
Der Deutsche Journalisten-Verband begrüßt die Novellierung des Bundespersonalvertretungsgesetzes durch den Deutschen Bundestag. Das Parlament hatte am gestrigen Abend das Gesetz in zweiter und dritter Lesung beschlossen. Das ermöglicht künftig vielen Tausend arbeitnehmerähnlichen freien Journalistinnen und Journalisten der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, in den Personalrat gewählt zu werden. Auch besitzen sie das aktive Wahlrecht zu den Arbeitnehmervertretungen bei den Sendern...

Mehr anzeigen