25. Mai 2020
Der DJV hat ab sofort einen eigenen Podcast: Unter dem Titel "Wir Journalisten" werden aktuelle Themen rund um unseren Berufsstand behandelt - in der ersten Folge gleich mal ganz uneigennützig der DJV selbst.😉 Sehr gut gemachtes Format, unbedingt reinhören! https://www.djv.de/startseite/service/blogs-und-intranet/djv-podcast-wir-journalisten.html
19. Mai 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband sieht in dem heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur weltweiten Massenüberwachung durch den Bundesnachrichtendienst einen „Sieg für die Pressefreiheit auf ganzer Linie“, wie DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall erklärt.
13. Mai 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband ruft alle freien Journalistinnen und Journalisten dazu auf, an der Freien-Umfrage des DJV teilzunehmen. Diese soll auch dazu nutzen, das Beratungs- und Serviceangebot für die Freien weiter auszubauen. Weitere Infos und den Link zur Umfrage finden Sie unter: https://www.djv.de/en/startseite/service/news-kalender/freien-news/detail/article/umfrage-zur-lage-der-freien-gestartet.html
12. Mai 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Ministerpräsidenten der Länder auf, an der von ihnen beschlossenen Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 18,36 Euro ab 2021 festzuhalten.
10. Mai 2020
Gestern fand auf dem Cannstatter Wasen erneut eine von den Gruppen "Querdenken 711" und "Widerstand 2020" organisierte Großdemonstration gegen die Corona-Beschränkungen bzw. "für Grundrechte" (so die Veranstalter) statt. Allein mit dem Grundrecht der Pressefreiheit scheinen es die Organisatoren und Teilnehmer nicht so ernst zu meinen: Journalisten, die über die Veranstaltungen berichten, sollen vorab ihre persönlichen Daten preisgeben und eine "Erklärung zu journalistischer Arbeit"...
04. Mai 2020
Passend zum gestrigen internationalen Tag der Pressefreiheit haben uns zwei Fragen zur Corona-Verordnung in BW erreicht, die für die Arbeit von Journalist*innen sehr relevant sind: 1. Gelten die Kontaktbeschränkungen und das Abstandsgebot auch während journalistischer Arbeit? Grundsätzlich ja. Auch Journalist*innen dürfen sich während ihrer Arbeit im öffentlichen Raum nur mit einer weiteren Person, die nicht ihrem Hausstand angehört, bewegen. Zu allen anderen ist der Mindestabstand von...
30. April 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband erinnert aus Anlass des Internationalen Tags der Pressefreiheit am 3. Mai an den vom Deutschen Bundestag vor fast drei Jahren geforderten UN-Sonderbeauftragten für den Schutz von Journalisten.
20. April 2020
Der DJV Bund fordert - völlig zurecht - Nachbesserungen bei der Corona Soforthilfe für freie Journalist*innen. Der Grund: In den meisten Bundesländern können nur Betriebsausgaben, die Freie meist nur in sehr geringem Umfang haben, für die Begründung des Liquiditätsengpasses herangezogen werden. Etwas besser ist die Situation in Baden-Württemberg: Hier wurde mittlerweile klargestellt, dass auch ein "fiktiver Unternehmerlohn" bis € 1.180,- zu den Betriebsausgaben zählt und damit...
15. April 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband sieht die Medienunternehmen in der Pflicht, im Falle von Kurzarbeit ihre Beschäftigten zu unterstützen. „Den Journalistinnen und Journalisten bei Tageszeitungen, Zeitschriften und im Privaten Rundfunk wird das Gesetz allein nicht gerecht“, kritisiert DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. Er sieht Verlage und Rundfunkunternehmen in der Verantwortung, das Kurzarbeitergeld auf 90 Prozent aufzustocken, sofern dadurch keine wirtschaftliche Schieflage...
14. April 2020
Es gibt Neuigkeiten bei der Soforthilfe des Landes-Baden-Württemberg, die vor allem für Solo-Selbständige wie die meisten freien Kolleg*innen höchst relevant sind: Das Wirtschaftsministerium hat klargestellt, dass bei der Berechnung des Liquiditätsengpasses auch ein "fiktiver Unternehmerlohn" bis max. € 1.180,- pro Monat angesetzt werden kann. Dies macht die Soforthilfe noch passender für freie Journalist*innen, die im Gegensatz zu anderen Freiberuflern meist keine hohen monatlichen...

Mehr anzeigen