28. Juli 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband ruft Bundesjustizministerin Christine Lambrecht auf, dem Bestreben des Bundesinnenministers zur Verlängerung der Datenspeicherfristen nicht nachzugeben. Die umstrittene Vorratsdatenspeicherung muss aus Sicht von Deutschlands größter Journalistenorganisation abgeschafft und nicht verlängert werden.
22. Juli 2020
Das Corona-Virus hat unsere Branche nach wie vor fest im Griff. Journalist*innen produzieren Meldungen zur Pandemielage im Minutentakt, ordnen wissenschaftliche Erkenntnisse ein und beschreiben die Auswirkungen in den jeweiligen Regionen. Wie sich Kurzarbeit und Spardruck in den Redaktionen und bei den Freien auswirken, beschreibt der Blickpunkt in mehreren Artikeln. Dazu gibt es einen Blick auf die Soforthilfe des Landes.
20. Juli 2020
Bereits am letzten Freitag hat das Bundesverfassungsgericht eine Entscheidung verkündet, die auch für Journalist*innen durchaus erfreulich ist: Die Abfrage von Telekommunikationsdaten gem. § 113 TKG ist zumindest in ihrer jetzigen Form verfassungswidrig. Strafverfolgungsbehörden können hiernach beim Provider Auskunft über den Anschlussinhaber eines Telefonanschlusses oder einer zu einem bestimmten Zeitpunkt zugewiesenen IP-Adresse verlangen. Dies sei laut BVerfG zwar nicht grundsätzlich...
16. Juli 2020
Wir laden ALLE Mitglieder herzlich ein zur Arbeitsgemeinschaft Struktur am Sa. 25.07.2020 in die DJV-Geschäftsstelle (bei gutem Wetter im Garten - Abstand wird auf jeden Fall gewahrt). Es soll bei dem Termin um die Weiterentwicklung des Verbandes und dessen Strukturen gehen, also um sehr wichtige Themen für die Zukunft. Daher würden wir uns sehr über viele Anmeldungen aus dem Kreis unserer Mitglieder freuen. Für ein kleines Mittagessen wird gesorgt. Wir bitten um kurze Anmeldung an...
15. Juli 2020
Nach dem Auslaufen der ersten Corona-Soforthilfe Ende Mai hatte die Bundesregierung schon Mitte Juni eine neue Überbrückungshilfe für kleinere Unternehmen und Solo-Selbstständige angekündigt. Welche Kriterien für den Antrag auf diese "Soforthilfe 2" geltend sollen, war lange unklar. Inzwischen kommt aber etwas Licht ins Dunkel: Anbei finden Sie die aktuelle Aufstellung des DJV-Bund, aus der die Antragskriterien für die aus Bundes- und Landesprogramm verzahnte Überbrückungshilfe für...
08. Juli 2020
Im "Corona-Tarifvertrag" für Redakteur*innen an Tageszeitung findet sich auch ein wenigstens kleines "Goodie" für feste Freie: Diese haben einen Ausgleichsanspruch von bis zu maximal einem durchschnittlichen Monatshonorar für coronabedingte Einkommenseinbußen. Der Text von § 4 Nr. 1 des Tarifvertrages lautet: Arbeitnehmerähnlich beschäftigte Journalistinnen und Journalisten (§ 12a TVG) haben einen Anspruch auf einmalige Ausgleichszahlung für die coronabedingte Unterschreitung des in...
03. Juli 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband hat am heutigen Freitag mit Vertretern des Bundesverbandes Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) eine Tarifvereinbarung für die Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen geschlossen. Damit gelten trotz der durch die Corona-Pandemie verursachten Unwägbarkeiten klare Regelungen. Die laufenden Gehalts- und Manteltarifverträge werden bis zum Ablauf des Jahres 2020 unverändert verlängert, die festen freien Journalistinnen und Journalisten sollen...
03. Juli 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Zeitungs- und Zeitschriftenverleger dazu auf, die Freien an den Unterstützungsgeldern des Bundes zu beteiligen. Der DJV reagiert damit auf den Beschluss des Haushaltsausschusses, nach dem die Verlage mit insgesamt 220 Millionen Euro an Staatshilfen rechnen können. „Im Journalismus ist keine Berufsgruppe so stark von der Coronakrise betroffen wie die Freien“, erklärt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall. Es sei nur angemessen, die...
30. Juni 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband sieht die Übereinkunft von Google und einigen deutschen Presseverlagen skeptisch. „Google will offenbar der drohenden gesetzlichen Zahlungspflicht vorbeugen. Die Urheber werden wieder mal vergessen“, kritisiert DJV- Bundesvorsitzender Frank Überall.
25. Juni 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband hält die Entscheidung von Bundesinnenminister Horst Seehofer, keine Strafanzeige wegen der gegen die Polizei gerichteten taz-Kolumne zu erstatten, für richtig. „Das ist die einzig mögliche Entscheidung, um Schaden vom Grundrecht der Presse- und Meinungsfreiheit abzuwenden“, urteilt DJV- Bundesvorsitzender Frank Überall.

Mehr anzeigen