16. November 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Europäische Union auf, den Entwurf der Anti-Terrorverordnung im Sinne der in Europa tätigen Journalistinnen und Journalisten zu ändern. Der DJV schließt sich damit den Warnungen von UN- Sonderberichterstatterinnen an, denen der Verordnungstext zu weit geht. Von den UN wird unter anderem die zu weit gefasste Definition terroristischer Inhalte im Verordnungsentwurf kritisiert, die auch legitime Ausdrucksformen umfassen könnte. Auch fehlt die...
10. November 2020
Die Geschäftsstelle des DJV Baden-Württemberg braucht Verstärkung: Ab sofort haben wir zwei Teilzeitstellen ausgeschrieben für eine*n Volljurist*in sowie eine Referent*in Kommunikation, Social-Media und Campaigning. Hier finden Sie die Ausschreibungen. Wir würden uns freuen, wenn unsere Mitglieder die Ausschreibungen auch über ihre Kanäle verbreiten würden, damit wir schon bald viele tolle Bewerbungen erhalten.
09. November 2020
Am Wochenende wurden Journalist*innen bei ihrer Berichterstattung über die Demonstrationen in Leipzig offenbar von der Polizei behindert. Wir zeigen Solidarität mit den betroffenen Kolleg*innen. Der DJV Sachsen hat das mit deutlichen Worten als Versuch der Einschüchterung verurteilt, und auch unser Bundesverband hat das Nötige dazu gesagt. Dem schließen wir uns an: Der DJV Baden-Württemberg zeigt sich solidarisch mit den Kolleg*innen in Sachsen. Auch wir appellieren an die...
30. Oktober 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband sagt wegen der besorgniserregenden Entwicklung der Corona-Pandemie den diesjährigen Verbandstag am 8. und 9. November ab. Stattdessen soll es mehrere als Videokonferenzen durchgeführte Thementage in der nächsten Zeit geben. Diese Entscheidung fasste der DJV-Bundesvorstand einstimmig. Die 200 Delegierten aus 16 DJV-Landesverbänden wurden am Morgen informiert. Der DJV hatte am 22. Oktober zum diesjährigen Verbandstag eingeladen, der erstmals als...
29. Oktober 2020
Solo-Selbständige sollen nach Aussagen der Bundesregierung Hilfen wegen der Quarantäne-Maßnahmen im November 2020 erhalten. Das haben Bundeswirtschaftsminister Altmaier und Bundesfinanzminister Scholz auf einer Pressekonferenz am 29. Oktober 2020 erklärt. Konkret soll eine Entschädigung in Höhe von 75 Prozent des Umsatzes von November 2019 gezahlt werden. Bei Personen, die später gegründet haben oder bei denen im November 2019 auf Grund besonderer Tatbestände wenig oder keine Umsätze...
26. Oktober 2020
Der Deutsche Journalisten-Verband erwartet vom Management des Hubert Burda Media-Konzerns, den neuen Burda-Verlag in die Tarifbindung zu führen. Der DJV reagiert damit auf die Ankündigung von Burda-Chef Philipp Welte, die zersplitterten Verlagsaktivitäten Anfang 2021 in einer neuen publizistischen Einheit zusammenzuführen. Die Schaffung eines großen Medienverlags statt vieler kleiner Gesellschaften wertet DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall als einen „Schritt in die richtige...
21. Oktober 2020
Eine Veranstaltung jagt derzeit die nächste: Am vergangenen Wochenende hat unser 18. ordentlicher Gewerkschaftstag unter strengen Hygieneauflagen in Karlsruhe stattgefunden. Einen ausführlichen Bericht unseres neuen Landesvorsitzenden, Markus Pfalzgraf, finden Sie hier im Anhang.
21. Oktober 2020
Das erste rein virtuelle MedienZukunftFestival ist Geschichte - und war ein voller Erfolg! Hier gibt es den ausführlichen Bericht zum Festival: https://medien-zukunft-festival.de/aktuelles/blog/mzf20-vertrauen-in-die-zukunft?fbclid=IwAR3nBkqoohMQ8uijwr2o5X_o59w4rmfUBEDeiaXxX4lXPwUFY1cpwcOjWJ8
17. Oktober 2020
Der DJV Landesverband Baden-Württemberg hat einen neuen Landesvorsitzenden. Der 36-jährige Markus Pfalzgraf, Redakteur Landespolitik beim SWR, setzte sich bei der Wahl auf dem Gewerkschaftstag nach einer eindrucksvollen Vorstellung beider Kandidat*innen gegen seine Mitbewerberin Kathrin Konyen durch. Als Stellvertreter wurde Manfred Herbertz, freier Tageszeitungs- und Bildjournalist, im Amt bestätigt. Neue Schatzmeisterin ist die freie Wirtschafts- und Reisejournalistin Géraldine Friedrich,...
13. Oktober 2020
Der private Regionalsender L-TV (Verwaltungssitz Winnenden) muss ein Bußgeld in Höhe von 65.000 Euro an die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) bezahlen. Grund für die Strafe ist politische Werbung. Der Sender hatte gegen Bezahlung Demonstrationen der Initiative „Querdenken 711“ beworben und übertragen, wie die LFK nach umfangreicher Prüfung feststellt. „Das Bußgeld umfasst neben der Abschöpfung des wirtschaftlichen Vorteils auch eine deutliche...

Mehr anzeigen